15 Tipps zum Glücklich sein

15 Gründe zum Glücklich sein!

„Ich habe beschlossen glücklich zu sein ist bereits das erste „Ja“ zu dir selbst!

Kannst du aus voller Überzeugung sagen „Ich bin Glücklich!“? Mit meinem Artikel gebe ich dir Tipps, wie du automatisch deine Glückshormone zum tanzen bringst und du deinen Alltag und deine Gedanken bewusst in die richtige Richtung steuerst.

Glücklich zu sein wünscht sich jeder! Doch dann passiert Dir schon wieder der selbe Fehler, du trittst auf der Stelle oder hast mal wieder diese eine unangenehme Situation. Dann gibt es noch die eine Person, bei der anscheinend alles gelingt und schon steckst du wieder mitten im Teufelskreis. Fang an gezielt auf dich zu achten und beurteile nicht das was Andere „anscheinend“ haben. Ich möchte dir damit folgendes sagen:

Möchtest du auch, dass deine negativen Gedanken bald der Vergangenheit angehören? Dann schau dir meine Tipps an:

1. Positiv denken!

Bist du ein optimistischer Mensch oder gehst du immer direkt vom Schlimmsten aus?

Versuche in allen Lebenslagen etwas Positives zu sehen, allein dieser Gedanke kann dich sofort glücklich machen. Ein positiver Gedanke kommt selten allein und bringt meistens gleich weitere gute Gedanken mit sich. Ein Pessimist dagegen wird immer zuerst das Schlechte sehen.

Ich habe früher zum Beispiel immer bei schlechtem Wetter gejammert und wollte unbedingt die Sonne zurück. Ja aber was tun? Das Wetter konnte ich nicht ändern, „aber“ meine Einstellung dazu. Also suchte ich mir ein neues Hobby inkl. Schlechtwetter-Variante. In diesem Fall war es das (Kite-)Surfen. Dafür brauch ich nicht zwingend Sonne, hauptsache Wind und schon strahlt mein Herz. Die beste Entscheidung überhaupt! Jetzt gibt es maximal nur noch schlechte Kleidung.

Sei „Positiv“ aus Überzeugung, um auch deine innere Stimme und dein Unterbewusstsein für dich zu gewinnen. Und Hey– auch positive Menschen haben schlechte Tage, doch diese betrachten Niederlagen nur als kurzfristige Rückschläge. Gute Gedanken wirken sich nicht nur auf dein Wohlbefinden aus, sondern auch auf deine Gesundheit, zwischenmenschliche Beziehungen, Erfolge und deine Wahrnehmungsfähigkeit.


2. Sei Dankbar!

Es gibt unendlich viele Gründe dankbar zu sein. Würden dir spontan 3 einfallen?

Ich bin zum Beispiel dankbar dafür gesund zu sein, so eine tolle Familie & Freunde zu haben und für jeden Tag den ich erleben darf. Viele Sachen sind für andere Menschen lange nicht so selbstverständlich wie für uns, wie z.B. über ausreichend Essen und Trinken zu verfügen. Wir haben die Wahl unsere Zukunft selbst zu bestimmen und das ist für viele Teile der Welt leider keine Selbstverständlichkeit.

Ich versuche 1x am Tag, z.B. abends im Bett den Tag zu reflektieren und mich zu fragen wofür ich dankbar bin. Schenke den Fragen bewusst Achtsamkeit wie: Was ist meine Erfüllung? Was war heute gut/ weniger gut? Was ist mir wichtig im Leben? Bin ich glücklich? Was möchte ich im Leben erreichen?

Durch diese Reflektion kannst du deine Gedanken lenken, deine Zufriedenheit steuern und in jedem Tag einen Erfolg erkennen!


3. Lerne „Nein“ zu sagen!

Fällt es Dir oft schwer „Nein“ zu sagen? Dann bist du bestimmt nicht allein damit. Doch jedes „Neinist ein „Ja zur dir selbst. Kennst du das wenn dein Kollege dir noch schnell einen Stapel Arbeit verpasst, du aber keine Zeit dafür hast und du nur „Ja“ sagst um ihn den Gefallen zu tun?

Klar du wirst dadurch geliebt und akzeptiert, dieses Bedürfnis ist als Mensch völlig normal. Doch eigentlich sagt dein Kopf genau in diesem Moment „Halt“ und direkt bestrafst und ärgerst du dich mit deinen Gedanken selbst. Es liegt in unserer Erziehung und in der Natur anderen zu helfen, aber auf Kosten deiner eigenen Bedürfnisse? Ständig „Nein“ zu sagen sollte also nicht zur Gewohnheit und Selbstverständlichkeit werden.

Wer „Nein“ sagen kann, gewinnt Freiheit, zeigt Stärke und Selbstbewusstsein. Wichtig ist die Formulierung und der Umgang miteinander. Ich würde in diesem Fall meinen Kollegen nach der Priorität fragen oder gute Alternativen vorschlagen, sodass beide eine Win-win -Situation erhalten.


4. Folge deiner Intuition und deinem Herzen!

Kennst du das wenn dein Bauchgefühl dir etwas anderes sagt als dein Kopf? Deine innere Intuition liegt oft richtig und kann dich vor falschen Entscheidungen schützen. Und Hey jeder macht Fehler und trifft auch einmal eine falsche Entscheidung. Doch weißt du was das Beste ist? Du kannst daraus nur lernen und es beim nächsten Mal besser machen! That´s Karma Baby!


5. Sei authentisch & lerne dich zu lieben!

Sei du selbst. Niemand mag Menschen, die anderen etwas vorspielen. Gib anderen die Chance dich zu sehen wie du bist, nicht wie sie dich gern hätten. Nur so kannst du auch bekommen was du wirklich brauchst. Jeder hat Ecken und Kanten, doch genau diese machen Menschen doch besonders und zu dem was sie sind. Ohne diese wären wir doch langweilig und alle ähnlich. Zeige Charakter, Persönlichkeit und steh zu deiner Meinung. Solange es dir damit gut geht- ist es genau das Richtige!

Schau in den Spiegel und sei zufrieden mit dir selbst, denn das ist der Schlüssel zum Glück. Ich betrachte mein Leben z.B. als Geschenk und packe mir am liebsten eine große Portion Humor ein. Wenn du dich selbst nicht liebst, warum soll dich dann jemand anderes lieben?

Außerdem musst du dir treu bleiben und dein Leben nach deinen „glücklichen“ Regeln leben. Manchmal sind es auch einfach nur die kleinen Dinge. Was macht dich glücklich? Ich allein brauch nur einen Sonnenuntergang der Extraklasse, ein paar Nachos etwas Guacamole und schon schwebe ich auf Wolke 7.

Verfolge deinen eigenen Lebens-Lifestyle (und jaaa der kann anders sein, sei von mir aus extrovertiert, introvertiert oder anders als die breite Masse- Du bist du!). Tue das wofür dein Herz schlägt. Wir werden bereits mehr als genug durch die Gesellschaft, unser Umfeld, durch Medien und durch die Erziehung geformt. Durchbrich Grenzen und lass dich nicht von anderen formen.


6. Mach Komplimente!

Das Leben ist immer ein Nehmen und ein Geben. Je mehr du anderen Menschen gibst, desto mehr kannst du zurück bekommen. Wann hast du das letzte Mal deine/n Partner/in gesagt was er/sie gut macht?

Geh offen durch die Welt, gib andern ein Lächeln oder wünsche Ihnen einen guten Tag ich wette von 10 geben dir mindestens 9 etwas zurück.

Gerade im letzten Jahr, habe ich mir gezielt vorgenommen Danke zu sagen. Allein kleine Gesten können Großes bewirken. Ich hab zum Beispiel der Omi aus der Nachbarschaft ein paar Weihnachtsplätzchen geschenkt und meiner Lieblings Arztpraxis ein Dankesschreiben mit einem Lob wegen ihrer überdurchschnittlichen Freundlichkeit geschickt. Die Omi hatte vor Freude Tränen in den Augen und die Schwestern der Praxis haben sich ebenso sehr nett bedankt. Danke sagen ist gar nicht schwer!


7. Achte auf deine Gesundheit! Sport & Ernährung

Du hast keine Lust auf schlechte Haut, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Antriebslosigkeit? Dann bring deine Hormone in Schwung, halte dich fit und achte auf deine Ernährung. Gesunde Ernährung und Bewegung machen dich glücklicher, fitter und du gehst bewusster mit deinem Leben um. Was wir essen, beeinflusst nicht nur unseren Körper, sondern auch die Seele. Eine ausgewogene Ernährung ist daher ein wichtiger Punkt, um die innere Balance wieder herzustellen. Ich selber bin Migräne-Patient, durch gesunde Ernährung und Ausdauersport kann ich meine Migräneattacken deutlich senken.

Ich liebe Sport und teste gern neue Sportarten aus, ich bekomme dadurch den Kopf frei und das Gefühl danach ist jedes Mal auf´s Neue wunderbar. Vielleicht ist der erste Schritt nicht leicht, aber danach wirst du dich super fühlen! Und wenn du dich in deinem Körper wohlfühlst strahlst du das auch aus!

Mein Tipp: Pack deine Sporttasche immer direkt in dein Auto und starte gleich durch. Wer einmal auf der Couch sitzt wird es schwer haben. Und noch einen kleiner Tipp zum Thema Ernährung: Bereite deine Mahlzeiten bereits für ein paar Tage vor und gefriere dir portionsweise das Essen ein. So umgehst du den täglichen „Stress“ und hast immer etwas „gesundes“ auf Lager.

Das Gesamtpacket ist also das A & O. Schaffe dir die richtige Work-Life-Balance um alles miteinander zu verbinden.


8. Genieße dein Leben und mach das was dich GLÜCKLICH macht!

Fang direkt damit an und verschieb dein Glück nicht auf später. Irgendwann ist vielleicht auch irgendwann zu spät. Du lebst nur einmal! Finde Hobbies, baue deine Stärken aus und lerne zu genießen. Mach das was dich glücklich macht und belohne dich hin und wieder selbst. Schreib dir auf was du in deinen Leben unbedingt machen, sehen, erreichen oder erleben möchtest und halte daran fest. Früher oder später kannst du alles erreichen.


9. Verfolge Ziele und sei realistisch!

Setz dir Ziele anhand von kleinen Meilensteinen, somit hast du immer wieder Erfolgserlebnisse und deine Motivation dankt dir. Denn Hey- Aufgeben ist keine Option! Mein Tipp: Notiere deine Ziele und hänge sie an deine Pinnwand, sodass du diese nie aus den Augen verlierst.

Achte bei deinem Ziel immer darauf, dass es angemessen und erreichbar ist. Es sollte nicht zu einfach sein „aber“ bitte realistisch. Jeder von uns kann gut und gerne auch mal 110% geben, also lass dich auch nicht beeinflussen wenn dir jemand sagt „das schaffst du nicht“.

Verabschiede Gedanken wie „Hätte ich doch“, „Soll ich…“, „Kann ich das überhaupt…“,…Machen! Einfach machen! Im schlimmsten Fall wird es doch nur eine Erfahrung. Man kann vieles schaffen wenn man nur möchte. Mein Ziel 2017 war die Teilnahme an einem Crosslauf, ob ich mein Ziel erreicht habe und meine Komfortzone verlassen konnte erfährst du hier: Crossdeluxe- meine Herausforderung 2017


10. Nimm dir Zeit für Dich und deine Liebsten!

Gönn dir auch mal eine Auszeit. Pro Tag schwirren uns laut Studien ca. 70.000 Gedanken durch den Kopf welche uns inspirieren aber ebenfalls auch belasten können. Leg auch mal das Handy zur Seite und nimm dir gezielt Zeit für dich und/ oder deine Mitmenschen. Mittlerweile ist es doch wirklich das größte Kompliment des Partners wenn er auch mal das Handy zur Seite legt, oder?

Ich möchte dir damit sagen „Mach das was dir gut tut“.

Hast du es schon mal mit Meditation probiert? Oder bist du eher der Mensch, welcher den Kopf frei bekommt wenn du die Musik laut aufdrehst und durch die Wohnung tanzt?

Gönn dir maximal „positiven“ Stress und versuch dich hin und wieder komplett zu entspannen und zu dir selbst zu finden.


11. Kommunikation

Hast du schon einmal erlebt, dass durch Meinungsverschiedenheiten, Unverständnis oder pure Sturheit ein Streit mit in den nächsten Tag genommen wird?

Ich versuche immer alle Probleme gleich zu lösen und nicht vor mir her zu schieben. Je mehr du in dich hinein „frisst“ desto mehr staut sich auf und würde dann nur mit geballter Ladung zurückkommen. Oftmals ist die ganze Aufregung sogar umsonst und alles war nur ein Missverständnis.


12. Umgib dich mit den richtigen Menschen!

Verbringe deine Zeit mit Menschen die dir gut tun und mit denen du deine Leidenschaft teilen kannst. Gib Ihnen Rückhalt, denn eines Tages kannst du ihn vielleicht auch gebrauchen. Ist es nicht ein schönes Gefühl wenn du weißt das du dich auf deine Freunde verlassen?

Freundschaften machen das Leben lebenswert und besonders. Ein hoch auf unsere Freunde!


13. Nimm Rückschläge an & sei keine Dramaqueen!

Glaub an Dich! Jeder fällt mal auf die eigenen Knie und erlebt Rückschläge. Das ist aber nicht schlimm, arbeite an deiner Geduld und deinem Durchhaltevermögen. Nach jedem Tief kommt bekanntlich ein Hoch. Ich vergleiche es am liebsten mit dem Achterbahn fahren und sage „Und Hey Rakete wenn es mal bergab geht, reiß wenigstens die Hände hoch“. Wie oft passieren Dinge die dir gerade nicht in den „Kram“ passen. Steiger dich bitte nicht rein, das bringt dich in dem Moment überhaupt nicht weiter. Mach es einfach besser!


14. Wer ist eigentlich dieser Herr „Alltag“?

Gestalte dein Leben abwechslungsreich! Nichts ist schlimmer als in den wahnsinnigen Alltagstrott zu verfallen. Schaffe dir regelmäßige Highlights und plane diese in deine tägliche Routine fest ein. Lerne dich zu vor allem zu organisieren. Wie wäre es damit das Workout vom Abend einfach mal auf morgens vor der Arbeit zu verschieben? Die Zeit am Nachmittag kannst du dann für ein Highlight einplanen. Oder starte einfach mal anderes in den Tag steh auf der anderen Bettseite auf und geh weg von deinen Gewohnheiten. Man sagt das Unterbewusstsein benötigt ca. 21 Tage um sich an neue Gewohnheiten zu gewöhnen.

Mein Tipp: Erledige im Alltag die unangenehmen Sachen immer zuerst. Somit hast du danach den Kopf frei und setzt dich weiterhin nicht unter Druck. Mir fällt spontan die gute alte Steuererklärung ein, allein wenn ich daran denke fallen mir immer 1000 andere schöne Sachen ein, die ich viel lieber machen könnte. Die liebe „Aufschieberitis“ sollten wir uns dringend abgewöhnen.


15. Halte nicht an Gewohnheiten fest!

Wenn du immer an Dingen und Gewohnheiten festhältst, wirst du kaum dein Glück erreichen. Das Leben bringt immer Veränderung mit sich. Diese machen uns ängstlich und sind oftmals unbequem. Doch ich sage immer, jede Veränderung bringt auch etwas Gutes mit sich. Es ist nicht immer leicht, aber am Ende vielleicht das Beste was dir passieren konnte. Also warte nicht auf dein Glück, denn der Weg ist das Ziel!

Denn sind wir doch mal ehrlich, wir wissen so oft dass Dinge uns nicht gut tun, dass sie uns schaden und dass wir mit ihnen nicht mehr glücklich sind. Doch wir lassen aus unerklärlichen Gründen einfach nicht los und halten daran fest. Doch genau das ist der größte Fehler den wir machen können. Denn wir sind dadurch unglücklich, unzufrieden, beschweren uns darüber und belasten uns damit immer wieder selbst.

Das passiert uns in den verschiedensten Lebenslagen. Bei deinem Hobby (was du nur noch für dein Gewissen weiter führst), in unseren Beziehungen (welche schon lange nur noch aus Gewohnheit funktioniert), bei Freundschaften (die einst stark verbunden aber auf Grund von Interessen oder ähnliches auseinander gehen), oder allein schon bei deinem Schuhschrank (der mit alten/ungetragenen Schuhen förmlich überquillt). Jeder verändert sich mit der Zeit und du dich mit, doch das alles kann dich nur stärker machen also bleib nicht zurück.

_______________________________________________

Ich freue mich, dass du bis zum Schluss gelesen hast!

Denn dies ist ein Thema was mir besonders am Herzen liegt. Wichtig ist das du dauerhaft glücklich bist und nicht nur kurzzeitig! Viel zu viele suchen Ihr Glück am falschen Ende. Dauerhaft glücklich zu sein bedeutet an deiner Einstellung und Selbstakzeptanz zu arbeiten. Bereits der Weg das du dich mit dem „Glücklich sein“ auseinander setzt ist ein erster Erfolg für dich!

Und niemand ist ein Glückskind auch ich habe schlechte Tage oder schlechte Gedanken, die gehören zum Leben dazu. Doch wir sind so viel von Negativität umgeben, das uns das Positive erst auffällt wenn wir uns es bewusst machen. Durch eine gesunde Selbstreflektion kannst du deine Gedanken viel leichter steuern.  Zum Schluss noch Spruch zum nachdenken:

„Die meisten Menschen sind unglücklich, weil sie, wenn sie glücklich sind, noch glücklicher werden wollen.“ – Ingrid Bergman

 

Ps. und jetzt mal schön Lächeln- ich wette das steht dir!

_______________________________________________

10 Gedanken zu „15 Tipps zum Glücklich sein

  1. Sehr schön geschrieben meine liebe Rakete … . Wir haben dich sehr lieb und finden es toll was du machst . Wir sind sehr
    stolz auf dich und immer für dich da. 👍

  2. Liebe Steffi,
    ein schöner Artikel mit vielen nützlichen Tipps! Ich versuche die Dinge seit Jahren in meinen Alltag zu integrieren und es tut verdammt gut. Glücklich sein ist nicht schwer!

    Liebe Grüße
    Steffi | Reiselust und Fernweh

  3. Hallo Steffi,
    wow! Das sind ja jede Menge guter Tipps und die richtige Dosis an Motivation! 🙂

    Gerade bei dem trüben Winterwetter fällt man ja schon mal schnell in ein Stimmungstief. Da ist es umso wichtiger weiterhin bewusst glücklich zu sein und die positiven Seiten zu genießen.

    Liebe Grüße
    Iris von Ich Reise Immer So

Schreibe einen Kommentar