Die Malediven – Trauminseln im Indischen Ozean

Standen die Malediven schon immer auf deiner Travel Bucket List? Hast du Fernweh? Oder ist dein nächster Urlaub schon längst überfällig?

Dann solltest du dir diesen Blog Post auf keinen Fall entgehen lassen. Ich habe jede Menge Tipps und stelle dir dabei eine wunderschöne Insel vor. Jedes Reiseziel ist anders & auf seine Art besonders! Doch die Malediven sind einfach umwerfend und ohne Zweifel einer der schönsten Orte der Welt.

Das Paradies hat einen Namen: „Maledives“

Lehn dich zurück und lass uns zusammen für kurze Zeit ins Paradies eintauchen

Ich zeige dir eine abwechslungsreiche Insel auf der du entspannt 3 Gänge zurückschalten kannst, wo dein Erholungsmodus sofort online geht und das ohne ein Hauch von Langeweile. Auch wenn meine Reise schon etwas länger her ist, möchte ich dir dieses Traumziel nicht vorenthalten.

[Hinweis: Anzeige da Nennung, unbezahlte Werbung. Die Reise wurde selbst bezahlt.]


Beeindruckende Anreise & herzliche Begrüßung:

Kuredu Island Resort & Spa (4,5 *) liegt im Indischen Ozean auf dem Lhaviyani Atoll. Die Anreise vom Flughafen Malé dauert mit dem Wasserflugzeug ca. 45 min.

Im Wasserflugzeug fängt der Urlaub bereits an!

Die Piloten starten ganz lässig & barfuß das Wasserflugzeug, die Propeller drehen sich in der Sonne, das Flugzeug hebt ab und schon schwebe ich über die bunten Atolle.

YES! Es ist bereits jetzt schöner als ich es mir vorgestellt habe. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Jede Reportage, die vielen Werbesendungen oder die unzähligen Magazine haben nicht gelogen!

Wie schön ist dieses Paradies, bitte?

Der Ozean bietet ein Farbenspiel aus unendlich vielen verschiedenen Blautönen. Ich bin so dankbar hier zu sein und genieße es von der ersten Sekunde an!

Das Wasserflugzeug stoppt, ich steige aus und was mache ich als Erstes? Schuhe aus!

Die Insel ist eine reine Barfußinsel! Perfekt, oder?

Service & Freundlichkeit wird auf der Insel ganz „GROSS“ geschrieben, sehr herzlich werde ich von einem Begrüßungskomitee per Handdruck empfangen und mit einer typisch maledivischen Trommel-Beach-Combo begrüßt und zur Rezeption gebracht, wo bereits ein kühles Getränk auf mich wartet.

Palmen, perfekter weißer Strand, kristallklares Wasser, herzliche Menschen, täglicher Sonnenschein, genügend Ruhe und Privatsphäre- was will man mehr?!

Tipp: Achte auf die Gepäckbestimmungen. Oftmals darfst du auf Langstreckenflügen 30kg mitnehmen ABER das Wasserflugzeug gestattet nur 20kg! (alles weitere gegen Aufpreis)

Tipp: Wasserflugzeuge fliegen nur bei Tageslicht, das bedeutet ca. von 06 – 19 Uhr. Wenn du also keine Zwischenübernachtung auf Malé haben möchtest beachte diesen Punkt bei deiner Buchung.


Die Insel:

Mit einer Größe von 1800m x 325m  ist Kuredu für maledivische Verhältnisse eine relativ große Insel. Für eine Umrundung per Fuß brauchst du ca. 1 Stunde. Die Insel bietet ein super Hausriff (mit Wrack) welches nur ca. 100m entfernt und über einen Steg ganz einfach zu erreichen ist.

Die endlos lange Sandbank ist mein „happy place“!

Die Insel ist umgeben von einer wunderschönen blauen Lagune und hat eine herrliche Sandbank, die je nach Gezeiten sehr lang werden kann. Perfekt für einen Spaziergänge und ….

…und „natürlich“ auch für Sonnenuntergänge!

Robinson Cruso- Feeling

387 Übernachtungsmöglichkeiten. Klingt viel für eine kleine Insel, oder? Doch es täuscht, man fühlt sich am Strand dennoch allein und es laufen einen fast keine Leute über den Weg. Wirklich paradiesisch!


Die kunterbunte Unterwasserwelt:

Über die bunte Unterwasserwelt verfasse ich aktuell einen separaten Beitrag, das würde sonst tatsächlich den Rahmen sprengen. Wenn du diesen Beitrag nicht verpassen möchtest melde dich direkt für den Newsletter an.


Wetter und Klima / Regenzeit:

Mit einer Durchschnittstemperatur von 30 Grad und einer konstanten Wassertemperatur von 28 Grad sind die Malediven perfekt für jeden Sonnenanbeter.

Die Regenzeit beginnt Ende April, in den Sommermonaten (Monsunzeit) sind stärkere Winde und Schauer möglich. Die beste Reisezeit liegt demnach von November bis April. Man sollte sich dennoch von der Regenzeit nicht abschrecken lassen, denn meist sind die Schauer nur von kurzer Dauer. Ich war Ende September/ Anfang Oktober und hatte Traumwetter und nicht einen Tag an dem es geregnet hat.


Übernachten auf Kuredu

Du hast die Wahl und kannst dich für einen Bungalow in tropischer Abgeschiedenheit, oder mit Meerblick in einen der Strandbungalows, Strandvillen, Wasservillen,  Strandvillen mit Jacuzzi oder für die extravaganten Privat Poolvillen entscheiden. Jede Art ist auf ihre Weise perfekt.

Alle Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und fast alle Kategorien verfügen über halboffene Bäder, sodass du im Freien duschen kannst. Natur pur! (Für mich bekommt Kuredu einen Pluspunkt für die Sauberkeit! Die Bungalows werden 2 x täglich gereinigt und jeden morgen werden der Strand und die Wege gekehrt und von Seegras und Blättern befreit).

Kategorien:

Gartenbungalows

Inmitten der Gartenlandschaft befinden sich diese Bungalows in der 2. Reihe, hinter den O‘ Strandvillen im Nordosten der Insel. Dies ist die günstigste und einfachste Variante um hier zu übernachten. Wer auf keinen extravakanten Luxus steht, und sich mit einer normalen und ebenso sehr ordentlichen Einrichtung zufrieden gibt, ist hier bestens aufgehoben.

Strandbungalows

Diese sind genau wie die Gartenbungalows eingerichtet und liegen in erster Reihe auf der Nordseite der Insel. Aus dem Bett kannst du direkt auf das Wasser blicken (Info: Auf der Nordseite befinden sich Wellenbrecher welche die Optik der Insel etwas beeinflussen, aber zum Erhalt der Insel notwenig sind; die Bungalows im Nordwesten haben die Wasserbungalows vor sich- dafür aber die Nähe zu der Sandbank)

Strandvillen/ Strandvillen mit Jacuzzi

Die Strandvillen (zum Teil mit Jacuzzi) sind alle sehr komfortabel und modern eingerichtet. Sehr empfehlenswert! Hier hast du die Wahl zwischen 3 verschiedenen Inselbereichen. Es gibt die Koamas Strandvillen im Südosten, die Sangu Strandvillen mit Blick auf die Lagune (ausschließlich für Gäste über 18 Jahre) und die ruhigen O‘ Strandvillen im Nordosten (ausschließlich für Gäste über 12 Jahre).

Sangu Wasservillen/ Sangu Wasservilla-Suite

Die Wasservillen sind sehr typisch für die Malediven und befinden sich in direkter Nachbarschaft zur schönen Sandbank. Diese Bungalows sind über einen Steg erreichbar, von der Ausstattung ähnlich wie die Strandvillen und verfügen über einen direkten Zugang zum Wasser von der eigenen privaten Sonnenterrasse. (Die Suite verfügt über einen Jacuzzi.)

Was hat es mit der roten Vase auf dem oberen Bild auf sich? Diese Vase ist mit Wasser gefüllt und mit Hilfe einer kleinen Kokosnuss-Kelle kannst du dir, bevor du in deinen Bungalow gehst, die Füße abspülen und von Sand befreien.

Tipp: Im Bereich der Wasservillen liegt die „Kinderstube“ der Haie, hier kannst du so gut wie immer Babyhaie beobachten.

Private Poolvillen/ Familien Suite

Für die extrem komfortable Luxus-Variante, mit Privatpool, muss man etwas tiefer in den Geldbeutel greifen. Wie du merkst ist hier für jeden Geschmack und Anspruch etwas dabei.


Erholung & Aktivitäten- „Langeweile“ ist hier ein Fremdwort:

Wer denkt dass er einen „Inselkoller“ erleidet oder nur am Strand faulenzen und baden kann, der irrt. Feinster weißer Sandstrand, Hängematten an jeder Ecke, eine wunderschöne Lagune mit kristallklarem Wasser, sowie beste Voraussetzungen für gelungene Schnorchelausflüge sind noch lange nicht alles.

Neben 3 Frischwasser-Pools mit Standblick und Poolbar  (O-Pool/ Sangu Infinity Pool: ab 12 Jahren) gibt es unzählige zusätzliche Möglichkeiten.

Der InfinityPool ist realtiv neu und wahnsinng toll gemacht! Abends leuchten in dem Wasser tausend kleine Lichter, welche den Anschein erwecken das sich ein Sternenhimmel darin spiegelt.

„Ruf mich- wenn’s Essen gibt- ich bin dann mal Unterwasser!“

Aktivitäten:

  • Tauchen/ Schnorcheln
  • Tennis/ Beachvolleyball/ Badminton/ Golf/ Fußball/ Fahrradverleih
  • Fitnessstudio/ Yoga/ Pilates
  • Wassersportcenter (Wind-u. Kitesurfen/ SUP/ Kajak, Katamaran,..)
  • verschiedenste Ausflüge: Segeltouren, Mantapoint, Delfintouren, Hochseefischen, Inselhopping, Schnorcheltouren,…)
  • Prodivers Tauchcenter
  • Abendliche Unterhaltungsprogramme/ Entertainment Center (Tischtennis, Dart, Bibliothek,…)

Tipp: Lass dich vor dem Schnorcheln vom Prodivers-Team, über Fische und Strömungen, aufklären. Mit Flossen ist es deutlich einfacher im Wasser.

Tipp: Bei den Prodivers kannst du dich über die Zeiten von Ebbe und Flut (low/high tide) informieren. Besonders auf der Nordseite habe ich einige Schnorchler gesehen, welche bei Flut heraus schwimmen und nicht an die kommende Ebbe denken (das geht manchmal schneller als man denkt). Diese Leute erkennt man sofort an den Wunden wenn Sie wieder an Land kommen, da sie sich am Riff auf Grund des „plötzlich“ niedrigen Wasserstandes verletzt haben. Für Mensch und Natur einfach eine „uncoole“ Sache!

Mein Highlight: mit Schildkröten schwimmen!

Tipp: Schildkröten halten sich vor allem im Seegras auf- meine erste Begegnung war sagenhaft und eines der schönsten Erlebnisse in meinem Leben! Wenn du Glück hast kannst du sogar die Delfine sehen und hören.

Wellness & Spa- Wie wäre es mit einer Massage mit Blick auf das Korallenriff?

Geht nicht? Geht doch! Unter dem Kopfteil der Massageliege befindet sich eine Glasscheibe, durch diese du während der Massage die Fische beobachten kannst. Mehr Entspannung geht wirklich nicht! Insgesamt befinden sich auf der Insel 2 Wellness & Spa- Bereiche auf denen du dich verwöhnen lassen kannst.

Möchtest du noch ein Geheimtipp?

Dann schau dir das leuchtende Plankton im Ozean an!! Das schönste Naturschauspiel was ich je gesehen habe!!

Tipp: Wenn du abends zum Strand gehst leuchtet dir das Plankton bereits entgegen. Je nach aktueller Menge in der Meeresströmung ist es von Tag zu Tag unterschiedlich stark und ein Phänomen was sich mit allen Wassern gewaschen hat;).


Essen & Getränke:

Insgesamt gibt es 4 Hauptrestaurants (Buffet) in Open-Air-Speiseräumen mit Sand- und Holzboden. Wenn du möchtest kannst du aber auch in eines der A-la-carte Restaurants gehen („Franco´s“: mediterranene Küche, „The Far East“: Japanisch/Sushi; „The Beach“ : Fisch/Meeresfrüchte)

Was das Essen angeht war ich anfangs etw. skeptisch und habe mit keiner großen Auswahl gerechnet, da schließlich alles auf die Insel „gebracht“ werden muss. Doch getäuscht! Täglich frische Gerichte und eine sehr große Auswahl – wahnsinnig gut!

7 Bars und ein hübsches kleines Teehaus am Ende des Steges (welches besonders abends sehr schön ist) runden das ganze Paket ab.


Zum Schluss zeige ich dir noch ein paar Bilder zum träumen:

Hier kannst du übrigens auch „HAIraten“ und „HEIraten„! Traumkulisse, JA oder JA?

Im Hintergrund erkennst du die bereits erwähnten Wellenbrecher im O-Resort Bereich.

Kuredu bietet eine herrliche Vegetation und Tierwelt. (unten links ist ein Flughund zu erkennen)


Was du bei der Auswahl der Insel/ Buchung unbedingt beachten solltest:

  1. Entfernung vom Flughafen- um Störungen durch Fluglärm zu vermeiden.

  2. Entfernung des Hausriffs.

  3. Wurde das Wasserflugzeug mit gebucht?

  4. Wie sind meine Flugzeiten? Ist der Transfer mit dem Wasserflugzeug noch möglich.

  5. Wer Geräuschempfindlich ist sollte kein Wasserbungalow buchen. (Das Wasser hört man definitiv plätschern.)

  6. Das Servicepersonal freut sich immer über ein kleines Trinkgeld. Die eigentliche Währung der Malediven sind die Maledivische Rufiyaa, im Resort wird jedoch alles in US-Doller bezahlt.

  7. Informiere dich beim auswertigen Amt oder beim Arzt des Vertrauens über Impfungen.(Auf Kuredu gibt es einen Inselarzt)


Fazit:

Sehr saubere, liebevolle und wuuuuuunderschöne Insel. Das wahre Paradies! Jederzeit wieder! Aber Achtung- vor dem ansteckenden Virus namens „Wiederholungstäter, Ursache Inselsehnsucht“. Ich muss gestehen, es ist eines der schönsten Orte die ich bisher gesehen habe. Wie kann man das jemals toppen?

3 Gedanken zu „Die Malediven – Trauminseln im Indischen Ozean

  1. Vielen Dank für die tollen Informationen. Die Malediven sind wirklich landschaftlich wunderschön! Vor allem die zusätzlichen Kosten beim Flughafentransfer sind nicht zu unterschätzen und sollten bei der Planung beachtet werden.

Schreibe einen Kommentar