Die schönste Route in den Zillertaler Alpen! Pure Glückseligkeit!

2498m über dem Alltag & pure Glückseligkeit! 

Ich bin sehr dankbar dafür, dir so eine schöne und absolut empfehlenswerte Route in meinem geliebten ZILLERTAL vorstellen zu dürfen! (Teilstrecke vom: Berliner Höhenweg)

Start: Parkplatz Schleigeisspeicher –  Friesenberghaus – (Optional: Petersköpfl) – Olpererhütte

Art/ Schwierigkeitsgrad: Mittel; Länge ca. 13 km, 960 hm, Dauer ca. 4,5- 5,5 h
Einkehrmöglichkeiten: Dominikushütte (1805m), Friesenberghaus (2498m) und Olperer Hütte (2388m)

Etappe 1: Schlegeisspeicher – Friesenberghaus (ca. 2 – 2,5h):

Startschuss für #Teamtitanwaden (..und die es noch werden wollen- nein Spaß!) und meinem vollgeladenem Rucksack, mit einem Gewicht von ca. 15-17kg. Ohaaa- das ist eine Hausnummer!

Vom Parkplatz am Schlegeisspeicher/ Dominikushütte (1805m; Mautstraße: PKW 12€ Stand 2018) läufst du auf  dem Weg Nr. 522 Richtung Norden zum Friesenberghaus.

Natur pur!

Vorbei an Wiesen und hübschen Alm-Kühen, durchquerst du einen wunderschönen Zirbenwald und das Lapenkar.

Im Lapenkar wechselst du noch einmal auf die andere Bachseite und schon ist die erste Hütte in Sichtweite.

Nebel, rauschende Bäche und Wasserfälle.

Die gemütliche Friesenbergalm wird von ganz herzlichen Menschen geführt und ist wirklich sehr schön, man fühlt sich hier direkt „Willkommen„.

Die Speisen- vor allem die Spinatknödel, sind absolut köstlich! Aber auch die Zimmer- und Matratzenlager sind ebenso sehr schön und liebevoll eingerichtet (bei Übernachtung: vorher reservieren; Duschen: vorhanden).

Humor wird hier groß geschrieben!


Etappe 2 (optional): Mach einen Abstecher zum beeindruckenden Petersköpfl (2677m)- es lohnt sich!

Sich von der Hütte „loszureißen“ fällt schwer, aber der Weg  (30-45min) zum Petersköpfl ist jeder Schritt und jede Anstrengung Wert.

Was für eine sagenhafte und einzigartige Kulisse!

Das Plateau ist übersät von hunderten Steinmännchen.

So schön wie es auch ist, geht die Tour für mich weiter und die nächste große Hürde sehe ich bereits vor mir:

Übrigens- hier wimmelt es von zutraulichen und gut genährten Murmeltieren! Das kommende Bild sagt eigentlich alles- kennst du es?



Etappe 3: Friesenberghaus – Olpererhütte (ca. 4 km; 2 h)

Am Friesenberghaus steigst du kurz zum Friesenbergsee hinab, bevor es sehr steil auf eine Höhe von 2630m geht. Oben angekommen geht es mit großartigem Panorama über etw. Geröll und zum Teil durch Schneefelder hindurch.

Doch ab jetzt kannst du auch einen Gang zurück schalten.

Ab hab hier geht der Weg nur noch leicht bergab.

Vor dem Bergmassiv zeigt sich langsam der wahnsinnig blau strahlende Schlegeisstausee. (aktuelle Temp.: ca.3 -5 Grad)

Ich weiß nicht ob ich die Begeisterung für solche Plätze irgendwann verlieren werde.

Mein Ziel ist es Glücklich zu sein…

…und JA das bin ich hier!

Oder ist das die Ruhe vor dem Sturm? Denn kurze Zeit später waren wir nicht mehr allein! Hilfe meine Sachen! Doch Glück gehabt

„die Karawane zieht weiter…..lalalala“

Wann hast du dir das letzte Mal einen Traum erfüllt? Hast du überhaupt Träume?

An diesem Tag habe ich mir den Lebensraum erfüllt! Einen Sonnenaufgang hautnah auf dem Berg erleben!

Vergiss Gedanken wie „Was würden die Leute denken“- denn dieser Satz zerstört mehr Träume als alles andere der Welt. Träume sollte man sich erfüllen!

Mein Reiseequipment

Von ganzen Herzen möchte ich mich noch einmal bei UNICADU bedanken! Dieser hübsche und *personalisierte* Emaille-Becher, sowie das tolle Frühstücksbrettchen waren der perfekte Begleiter für diese Tour. [Anzeige, da Werbung]

Verlässt du hin- und wieder mal deine „Comfortzone“ ?

Kurz vor der Olpererhütte folgt das nächste Highlight. Du erreichst die sehr bekannte, aber unglaublich schöne Hängebrücke. Dieser Ausblick ist einfach grandios, faszinierend und irgendwie unrealistisch.

Spätestens hier, bist du nicht mehr allein auf der Strecke, denn viele Tagestouristen steuern bevorzugt die Olpererhütte  (sehr moderne Hütte, Schlafplätze vorhanden) an. Doch der Ausblick ist einfach wunderschön. Schade dass ich bereits gehen muss.

Mein neuer Travelbuddy saß übrigens nur 5min so ruhig da, danach gab es einen kurzen aber dennoch heftigen Seitenhieb! #headbutt #damndarling!

#loveiseverywhere!

Angeblich soll es der beste Kaiserschmarrn des Zillertals sein. Ich muss sagen, ja – er war lecker! Und das Radler nach dieser Tour sowieso! Ich bin jedes Mal beeindruckt, welches Umweltbewusstsein, welche Organisation und Nachhaltigkeit hinter den Hütten steckt.


Etappe 4: Abstieg zum Schlegeisspeicher (ca. 4 km; 1 – 1,5 h):

Von der Olpererhütte geht es über etliche Kehren und kleine Bachläufe, mit permanentem Ausblick auf den Stausee, vorbei an hübschen Blumenwiesen, entspannt zum Schleigeisspeicher zurück.  An der Uferstraße angekommen läufst du an dieser entlang zum Parkplatz zurück.

Fazit: Müde Augen, doch pure Glückseligkeit.

DANKE #Österreich, DANKE #Tirol, DANKE #Zillertal. Ein krönender Abschluss für meinen 10. Besuch!


Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann melde dich jetzt für den NEWSLETTER an!

2 Gedanken zu „Die schönste Route in den Zillertaler Alpen! Pure Glückseligkeit!

Schreibe einen Kommentar